Hagen Bonifers Gemäldezyklus aus 34 Bildern zeigt Relikte unserer Industriegesellschaft: Schutzbrillen, Arbeitskittel, Werkzeuge, Menschen in Fabrikhallen. Seine in Öl auf Putzgrund gemalten Arbeiten sind im besten Sinne Historiengemälde, denn sie halten fest, was es zumindest hierzulande so nicht mehr gibt – Europa ist mit dem Industriesterben die manuelle Arbeit ausgegangen. Wir sehen eine Fabrik kurz vor der Schließung. Resignierte, traurige Gesichter bei einer Betriebsversammlung: Keine Zukunft mehr für die abgebildeten Menschen und Dinge. Keine Zukunft mehr für die Ideale der Arbeiterbewegung?

Wie unter einer dicken Firnisschicht liegt patiniert und versiegelt alles da. Begleitet werden die monochromen Bilder von Zitaten aus Peter Weiss’ epochalem Roman Die Ästhetik des Widerstands, der den antifaschistischen Widerstandskämpfern aus der Arbeiterbewegung ein Denkmal setzt. Eine Schlüsselrolle misst Weiss dabei der Kultur zu, aus ihr lässt sich die Kraft für den erfolgreichen Widerstand gegen Barbarei und Unterdrückung schöpfen.

Dieser Bildband ist ein Buch des Abschieds: von den Eltern des Künstlers, die in Porträts festgehalten sind, vom industriellen Zeitalter. Viele Träume sind ausgeträumt, die großen Utopien haben ausgedient. Doch die Sehnsucht nach einer besseren Zukunft ist geblieben und Widerstand vielleicht nötiger denn je. Und so ist Abschied. Im Gegenlicht vielleicht auch das Buch eines Anfangs, denn nach neuen Wegen und neuen Antworten zu suchen, dazu fordert es nachdrücklich auf.


156 Seiten

Fester Einband
28 x 28 cm

Deutsch

ISBN 978-3-86930-840-1
1. Auflage 10/2014

Vergriffen

€ 35.00 inkl. MwSt.
Kostenloser Versand

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz