Fernab des Spielfeldes werden die eigentlichen Kämpfe ausgetragen: Der Präsident eines Baseballteams verschafft seinem Kindheitsidol – dem deutschstämmigen Honus Wagner – nach dessen Karriereaus einen Job im Verein. Der Boxer Bummy Davis kann nicht aus seiner rauen Haut und weiß allen Herausforderungen des Lebens nur mit seinem linken Haken zu begegnen. Richard Alonzo Gonzalez ist einer der besten Tennisspieler seiner Zeit und bleibt außerhalb des Courts doch ein Eigenbrötler mit einer tiefen Verbitterung und einem Faible für aufgemotzte Autos.

Eine solche Sammlung von Reportagen – von den 1940er Jahren bis heute, quer durch alle Sportarten – gab es noch nie im deutschsprachigen Raum. Und das ist bedauerlich: Denn die Texte des amerikanischen Sports Writing waren von jeher keine schnöde Spielberichterstattung, sondern literarische Glanzstücke, reich an lebendigen Figuren und spannenden Geschichten. Hier geht es auch um Sport, vor allem aber um Menschen und ihre Träume, um Triumphe und Tragödien, gefallene Helden und enttäuschte Hoffnungen. Um all das also, wovon gute Literatur handelt.

Mit Texten von: Woody Allen, John Jeremiah Sullivan, Gay Talese, W. C. Heinz, Red Smith, Mark Kram, Dick Schaap, George Plimpton und Gary Smith

Rezensionen:

Spiegel Online
Tiefenscharf bis zum Touchdown

ARD Mediathek
Die stille Saison eines Helden, amerikanische Sportgeschichten

(c) Karin Pelte


Herausgegeben von Dominik Fehrmann
Übersetzt durch Dominik Fehrmann

200 Seiten

Pappband
12.6 x 20.8 cm

Deutsch

ISBN 978-3-95829-372-4
1. Auflage 10/2017

€ 18,00 inkl. MwSt.
Kostenloser Versand