Der Falz in ihrer Mitte verrät, wie sie gemacht sind: In runden Formen vom Kopf über die Schultern, zur Taille und Hüfte bis hinab zu den Füßen formte Hans Arp seine »papiers découpés«, seine aus Papier ausgeschnittenen Formen der 1950er und 1960er Jahre gesammelt. Sie waren ein Fundus, aus dem er für seine Collagen, Zeichnungen, Drucke und Skulpturen schöpfte. Dieses reich illustrierte Buch vermittelt einen Eindruck von der Vielfalt der Papierpuppen und auch von ihrer Bedeutung für das Gesamtwerk des Künstlers.

Der Maler, Bildhauer und Lyriker Hans (Jean) Arp (1886–1966) war Mitbegründer der Dada-Bewegung und gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des Surrealismus in bildender Kunst und Literatur. Von den Nationalsozialisten als »entartet« verfolgt, ging er in den 1940er Jahren ins Exil nach Frankreich und in die Schweiz.


120 Seiten

Paperback / softback / Paperback
25.5 x 20.5 cm

Deutsch

ISBN 978-3-86521-553-6
1. Auflage 05/2009

Vergriffen

€ 25.00 inkl. MwSt.
Kostenloser Versand

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz