Robert Adams

Robert Adams, geboren 1937 in New Jersey, wurde erstmals in den frühen 1970ern bekannt und fotografiert seit nun über vierzig Jahren die Geografie des amerikanischen Westens. Seine Arbeiten wurden in vielen Teilen der USA sowie Europas gezeigt - so auch in der richtungsweisenden Ausstellung New Topographics: Photographs of a Man-Altered Landscape im Jahr 1975. Seine mehr als vierzig Publikationen beinhalten The New West, What We Bought, Our Lives and Our Children, und Turning Black. Robert Adams erhielt ein MacArthur-Förderstipendium, den Spectrum International Prize for Photography der Stiftung Niedersachsen, den Hasselblad Award und den Deutsche Börse Photography Prize. Im Steidl Verlag erschienen bisher Gone? (2010), Tree Line (2010) und The Place We Live (2013).