Jürgen Heinemann

Der Fotograf Jürgen Heinemann (geb. 1934) beschreibt seine Schwarzweiß-Fotografien als bildnerische Verdichtungen existenzieller Fragen. Nach dem Studium bei Otto Steinert in Saarbrücken und Essen war er auf ausgedehnten Reisen in der ganzen Welt unterwegs. Neben seiner Arbeit für kirchliche Hilfsorganisationen fotografierte Heinemann in den 1960er und 1970er Jahren mit humanistischer Geste die großen Themen Arbeit, Familie, Kinder und Glauben.