Sie war oft ihr eigenes Fotomodell, denn sie stand immer zur Verfügung und kostete nichts extra. In den dreißiger Jahren arbeitete die Fotografin Elisabeth Hase vor allem für Werbekunden und Zeitschriften. Sie fand ihre Motive für Titelseiten und Weihnachtskarten in der Natur, auf der Straße und unter Kindern, sie machte Puppen-Porträts und arrangierte Haushaltswaren und Früchte zu sinnlichen Stilleben. Elisabeth Hase war eine findige Fotografin mit geschäftlichem Geschick und einem eigenen Studio – sie war eine ungewöhnliche Frau, die mit Fotografie ihre Familie ernährte zu einer Zeit, da weder die Frau in der Gesellschaft noch die Fotografie als Kunstform wirklich emanzipiert war. Dieser Band vermittelt erstmals einen Einblick in ihr vielgestaltiges Werk.


Herausgegeben von Ute Eskildsen

88 Seiten

Fester Einband / gebunden
22.5 x 25 cm

Deutsch

ISBN 978-3-88243-903-8
1. Auflage 08/2003

Vergriffen

€ 20.00 inkl. MwSt.
Kostenloser Versand

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz