Balthasar Burkhard

Balthasar Burkhard, 1944 in Bern geboren, beginnt Anfang der 1960er Jahre eine Ausbildung beim Berner Fotografen Kurt Blum. Ab Mitte der 1960er fotografiert er für den damaligen Direktor der Berner Kunsthalle Harald Szeemann die zeitgenössische Kunstszene, dokumentiert die Biennale in Venedig und die berühmte documenta 5. Zu internationaler Bekanntheit kommt er 1969 durch die Ausstellung von großformatigen Fotografien auf Leinwand, die in der Zusammenarbeit mit dem Künstler Markus Raetz entstanden. 1976 zieht Burkhard in die USA, lehrt an der University of Illinois, hat eine erste Einzelausstellung. Anfang der 1980er Jahre kehrt er in die Schweiz zurück, weitere Einzelausstellungen folgen. Burkhard arbeitet mit der Architektur Gesellschaft Atelier 5 zusammen, lehrt an der École des Beaux-Arts in Nîmes und veröffentlicht 1998 seinen Film La Ciudad. Burkhard stirbt 2010.