Herlinde Koelbl
Herlinde Koelbl, geboren in Lindau, kam 1976 zur Fotografie. Zu ihren zahlreichen Büchern zählen Das deutsche Wohnzimmer, Männer, Starke Frauen, Jüdische Porträts, Spuren der Macht und Haare. ­Parallel zu ihren Fotografien entstehen häufig ­themengleiche Dokumentarfilme und Videoinstallationen. Sie erhielt u.a. den Dr.-Erich-Salomon-Preis und die Goldene Kamera. Sie stellt vielfach aus, zuletzt Kunsthall Rotterdam, Galerie Westlicht Wien, Designmuseum Lissabon, Galerie Esther ­Woerdehoff Paris, ihre Arbeiten sind in vielen Sammlungen international vertreten. Herlinde ­Koelbl lebt und arbeitet in München.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz