Herlinde Koelbl
Herlinde Koelbl, geboren in Lindau, kam 1976 zur Fotografie. Zu ihren zahlreichen Büchern zählen Das deutsche Wohnzimmer, Männer, Starke Frauen, Jüdische Porträts, Spuren der Macht und Haare. ­Parallel zu ihren Fotografien entstehen häufig ­themengleiche Dokumentarfilme und Videoinstallationen. Sie erhielt u.a. den Dr.-Erich-Salomon-Preis und die Goldene Kamera. Sie stellt vielfach aus, zuletzt Kunsthall Rotterdam, Galerie Westlicht Wien, Designmuseum Lissabon, Galerie Esther ­Woerdehoff Paris, ihre Arbeiten sind in vielen Sammlungen international vertreten. Herlinde ­Koelbl lebt und arbeitet in München.