Karlheinz Weinberger

Karlheinz Weinberger (1921–2006) war ein Schweizer Fotograf, dessen Arbeit vorwiegend Außenseiterkulturen untersucht und konservativen Mittelklasse-Standards den Rücken zuwendet. Zwischen 1943 und 1967 veröffentlichte Weinberger Fotos von Arbeitern, Athleten und Bikern in dem Schwulenmagazin Der Kreis unter dem Pseudonym Jim, inspiriert durch Hans Eislers »Ballade vom Neger Jim«. In den späten 1950er und 60er Jahren konzentrierte Weinberger sich auf die Schweizer Rock’n’Roll-Jugend, die er mit viel Zärtlichkeit und einem Schuss Ironie porträtierte. Obwohl er ein leidenschaftlicher Amateurfotograf ist, hat er seinerzeit kaum Wert darauf gelegt, sein Werk auszustellen; seine erste Gesamtausstellung fand 2000 statt, sechs Jahre vor seinem Tod.