Valeska Gert

Valeska Gert (1892–1978) war in allem, was sie tat, schonungslos modern und künstlerisch hemmungslos. In den zwanziger Jahren tanzte sie radikale Stücke wie Pause, den Vom Auto überfahrenen Mann oder die Rolle einer Prostituierten. Sie spielte in Theaterstücken von Kokoschka, Wedekind, Toller und war in Stummfilmen zu sehen. Als Avantgardekünstlerin und Jüdin blieb Valeska Gert nach 1933 nur die Emigration. In New York eröffnete sie die Beggar Bar – ihre Bettlerbar, in der sich von 1941 bis 1945 die Bohème der damaligen Zeit die Klinke in die Hand gab.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz