Roland Steinberg erschafft Menschen: allesamt literarische Genies, die nur im Verborgenen geschrieben haben. Keiner von ihnen hat je existiert und doch haben sie alle einen Koffer voller Fragmente zurückgelassen. Mit seinen Installationen fiktiver Autorennachlässe und Lebensläufe gelingt Steinberg der Durchbruch in der internationalen Kunstszene. Plötzlich winken Geld und Ruhm. Doch den medienscheuen Künstler kümmert das wenig. Er will hinter die Masken des Alltäglichen blicken und fühlt sich wohler, wenn alle anderen gegangen sind. Voller Zorn und Poesie wandelt Steinberg in Berlin zwischen Licht und Schatten, erfährt dabei Freundschaft und Liebe, Einsamkeit und Verlust. Ein begnadeter Narziss, der alles zerschlagen möchte, um auf den Trümmern zu Jazzmelodien von Thelonious Monk zu tänzeln.

In seinem Debütroman widmet sich Tobias Premper ganz der Beobachtung der scheinbar nebensächlichen Dinge, schreibt Kapitel hypnotisch wie Filmszenen, erzählt die Geschichte eines rastlos Suchenden in lakonisch surrealen Szenen und lässt seinen Helden dabei dem Satz Becketts folgen, eines von Roland Steinberg hoch verehrten Autors: »Scheitern, wieder scheitern, immer scheitern, besser scheitern.«

Rezensionen

"Ein raffinierter, vielschichtiger Roman voller Spiegeleffekte und Rätsel; zugleich ein ironischer Reflex auf Erscheinungsformen und Aporien moderner Kunst, auf die Dialektik von Zeigen und Verbergen." Manfred Bosch, Lektoratsdienste


Buchgestaltung Sarah Winter

176 Seiten

Leineneinband
12 x 20.8 cm

Deutsch

ISBN 978-3-95829-047-1
1. Auflage
1. Auflage 08/2015

Vergriffen

€ 18,00 inkl. MwSt.
Kostenloser Versand