Propaganda wurde als Mittel der Kriegsführung bereits während des Ersten Weltkriegs planmäßig eingesetzt. Über Flugblätter, Plakate und Lautsprecher sollten Gedanken und Gefühle der gegnerischen Soldaten beeinflusst werden. Im englischen und deutschen Generalstab entstanden bensondere Ressorts für "psychologische Kriegführung", die für die entsprechende Logistik und Technik sorgten.

Auch in der Roten Armee ist der "Waffe Wort" große Bedeutung beigemessen worden. Im Juni 1941, als Hitlers Wehrmacht die Sowjetunion überfallen hatte, meldete sich Lew Kopelew ausführlich und an konkreten Beispielen über die Methoden und Praktiken des Kampfes mit der "Waffe Wort".



Übersetzt durch Eva Rönnau

176 Seiten

Paperback / softback / Paperback
11.5 x 18 cm

Deutsch

ISBN 978-3-88243-200-8
1. Auflage 12/1997

Vergriffen

€ 6.50 inkl. MwSt.
Kostenloser Versand

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz