Erich Loest, geboren 1926 in Mittweida, war ein bedeutender Chronist der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert. Zu seinen Büchern gehören die Romane Zwiebelmuster, Froschkonzert, Prozeßkosten, Löwenstadt, der Bestseller Nikolaikirche sowie Kriminalromane und Erzählbände. Seit 1990 lebte Loest wieder in Leipzig. Erich Loest starb am 12. September 2013. Sein letztes Buch, die Erzählung Lieber hundertmal irren erschien erst kurz zuvor, am 4. September.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz