Vor dreißig Jahren entwarf Klaus Staeck sein erstes Plaket - Zeit für den Künstler, Bilanz zu ziehen, sich des Erreichten zu vergewissern, Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln. Staeck beschreibt erstmals ausführlich seinen künstlerischen Werdegang und seine politische Sozialisation, erzählt von seinem Einmannbetrieb in Sachen Kunst und Politik, gibt exemplarisch Einblick in über 3000 Ausstellungen, mehr als 40 gerichtliche Auseinandersetzungen, in Zwischenfälle und Hintergründe, Aktionen und Bündnisse. Anekdotisches steht neben der Analyse von Ursachen und Folgen; die Schwierigkeiten seiner Praxis, die Kunst auf die Straße zu tragen, schmälern nicht den politischen Gewinn.

Ohne Auftrag ist nicht nur die Autobiographie eines Künstlers, der sich einmischt, die Retrospektive einer Kunst, die politisch wirksam sein will: Text und Bild legen Mechanismen der politischen Öffentlichkeit bloß erzählt wird so auch die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

Zahlreiche Fotos von Staeck, die einzelne Lebenssituationen, den Arbeitsprozeß und verschiedenste Aktionen dokumentieren, wichtige Plakate im Großformat und vielfältige weitere Bildmaterialien erlauben zusammen mit dem Text einen umfassenden Blick auf das "Gesamtkunstwerk" Klaus Staecks.


288 Seiten

Fester Einband / Leineneinband
24 x 31 cm

Deutsch

ISBN 978-3-88243-739-3
1. Auflage 09/2000

€ 25.50 inkl. MwSt.
Kostenloser Versand

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz