China ist das größte Gesellschaftsexperiment der Gegenwart. Dennoch gibt es dem Fremden Rätsel auf: ein riesiges, bevölkerungsreiches Land, dessen kulturelle, soziale und wirtschaftliche Entwicklung dem Außenstehenden nur in Facetten zugänglich wird; eine Großmacht, deren Binnenstrukturen sich dem Beobachter schwer erschließen; eine Alltagswelt, die den Besucher auf Distanz hält. Uns Europäern zeigt sich China als das "ganz Andere", Vieldeutige.
Diese irritierende Erfahrung spiegelt sich in den Aufzeichnungen, die Oskar Negt in Fortführung seiner Gedanken über Modernisierung im Zeichen des Drachen. In einem großen Bogen von über zwanzig Jahren enthüllt er einige charakteristische Züge dieses epochalen Strukturwandels.

"China mag sich vom Westen aneignen, was immer ihm brauchbar dünkt: technische Anlagen und ökonomisches Wissen, naturwissenschaftliche Erkenntnisse und Impulse der Kultur – eine wirklich moderne Gesellschaftsordnung kann dieses Land erst dann ausbilden, wenn der Komplexität der Technologie die Differenziertheit der menschlichen Ausdrucksformen entspricht. Das ahnen auch die Modernisierungspolitiker. Doch sie wissen nicht, wie sie unter Wahrung der Eigentümlichkeiten des chinesischen ‚Weges zum Sozialismus’ unverwechselbare chinesische Formen der Demokratie entwickeln können." Oskar Negt


640 pages

Hardback / Clothbound
14 x 21.3 cm

German

ISBN 978-3-86930-882-1
1. Edition 09/2016

€ 39.80 incl. VAT
Free shipping