Vilnius/Wilna, die Hauptstadt Litauens: im 20. Jahrhundert von Deutschen besetzt, von Polen annektiert, von den Russen angegliedert, vor dem Holocaust als „Jerusalem des Nordens“ gefeiert – welcher Ort eignet sich besser, grenzübergreifend über die Zukunft der Erinnerung nachzudenken? Im Oktober 2000 die drei Literaturnobelpreisträger Wislawa Szymborska sowie der litauische Dichter Tomas Venclova, um über das Trauma der Vertreibung und die Gefahren des Nationalismus, über kulturelle und ethnische Identität, über kindliche Glücksmomente und den Nachhall überlebter Leiden zu sprechen.


Edited by Martin Wälde

96 pages

Hardback / Hardcover
13 x 21.5 cm

German

ISBN 978-3-88243-769-0
1. Edition 02/2001

€ 14.00 incl. VAT
Free shipping

Cookies facilitate the provision of our services. By using our services, you agree that we use cookies. For more information on privacy, please visit the following link Data protection statement