Mit Schopenhauer, Lichtenberg und Fontane im Reisegepäck hat sich Günter Grass von August 1986 bis Januar 1987 der Wirklichkeit Kalkuttas ausgesetzt: den Slums zwischen Müllbergen, den Schläfern auf nächtlichen Straßen, den Bettlern und Sterbenden, den Ratten, Krähen und heiligen Kühen. Das Zeigen der Zunge, mit dem die schwarze Göttin Kali ihre Scham bekundet, wurde dem wie zwanghaft Hinsehenden zum Zeichen, in dessen Namen Grass zeichnete und schrieb.


248 Seiten

Fester Einband / Leineneinband
24 x 30 cm

Deutsch

ISBN 978-3-88243-730-0
1. Auflage 08/2000

€ 39.00 inkl. MwSt.
Kostenloser Versand

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz